Pfeffer sollte in keiner Küche fehlen

Diese Seite enthält Affiliate Werbung die mit einem * markiert sind

Das Schwarze Gold Pfeffer ist aus der Speisekarte nicht wegzudenken. Es verleiht jedem Gericht eine besondere Würze und gibt dem Essen erst den richtigen Pep. Schon die alten Römer wussten sich des scharfen Gewürzes aus Asien zu bedienen, und es gab lange Handelsrouten bis nach Asien, wo das Gewürz gegen andere Waren getauscht wurde. Da Pfeffer damals so wertvoll gewesen ist und das Leben der Menschen so unmittelbar bereicherte, wurde es in der langen Geschichte in Europa oft genug mit Gold aufgewogen. Der Begriff der „Pfeffersäcke“ weist ebenfalls auf den hohen Wert des Gewürzes hin. Denn tatsächlich wurden zahlreiche Kaufleute aus den Hansestädten schwer reich, weil diese mit dem Pfeffer lukrativen Handel trieben. Für den Wert des Gewürzes spricht auch die Bezeichnung des „Schwarzen Goldes“.
 
 

Pfeffer ein König unter den Gewürzen

Pfeffer hat schon an für sich einen außerordentlich hohen Stellenwert in der Küche. Das verdankt dieses Gewürz den vielen unterschiedlichen Arten von einer milden Pfeffersorte bis hin zur scharfen und teils feurigen Pfeffersorte.

Dadurch bietet dieses Gewürz natürlich sehr viele Einsatzmöglichkeiten, die sich komplett durch ein komplettes Menü ziehen kann. So ist es in einer köstlichen Vorspeise zu finden. Natürlich in einem köstlichen Hauptgang bis hin zum süßem Dessert. Bei letzterem kann ich euch etwas gemahlenen Pfeffer zu einer Ananas oder Erdbeere empfehlen. Das schmeckt einfach wunderbar.
 
 

 
 

Tipps zum Kauf

Wenn du Pfeffer wirklich komplett in seinen Aromen genießen möchtest kann ich dir nur Empfehlen Pfefferkörner* zu kaufen. Die du dann wiederum mit einer Pfeffermühle* oder mit einem Mörser* mahlen kannst. Dadurch bekommen deine Gerichte einen unvergesslichen Geschmack den du nicht mehr missen möchtest.


 
 

Rezept Ideen mit Pfeffer