Die Größe und Anzahl sind neben der Auswahl des Materials die entscheidenden Kriterien beim Kauf eines Kochtopfes. Dabei spielt auch eine Rolle wie groß der Haushalt ist oder ob man viel für Gäste kocht.
 
 

Produktempfehlungen Kochtopf

[amazon bestseller=“Kochtopf“ items=“9″]

 
 

Wie groß und wie viele Töpfe benötigt man?

Ein Topf soll nicht kleiner sein als die Kochstelle, auf der er steht.
Außer der Grundfläche ist das Fassungsvermögen bei Töpfen sehr wichtig. Man benötigt in der Küche mindestens einen großen Topf, der drei Liter fasst. Auch, wenn Sie nur für zwei Personen Nudeln kochen, ist das die richtige Größe. Zwei bis drei kleinere Töpfe dazu, und Sie haben die Grundausstattung beisammen. Wenn man zum Beispiel ein handelsübliches Topfset kauft, sind in der Regel alle notwendigen Größen dabei die man in der Küche verwendet.

 
 

Die Wahl des Materials

Die große Mehrheit der Töpfe besteht aus Gusseisen, Edelstahl, Aluminium oder Kupfer.
Sie alle haben natürlich ihre Vor- und Nachteile.

Gusseiserne Töpfe leiten zum Beispiel die Wärme gut und speichern sie lange. Diese idealen Schmortöpfe sind aber schwer und verlangen auch eine gewisse Pflege. Sie müssen unteranderem von Hand gespült und ab und zu eingeölt werden, damit sie nicht rosten.

Edelstahl Kochtöpfe leitet die Wärme nicht ganz so gut jedoch, hält sie die Wärme sehr lange. Ein Argument für den Kauf, sie sehen gut aus, sind spülmaschinenfest, rostfrei und nicht zu schwer. Die ganz leichten sind allerdings minderwertig. Also sollte man hier auf jeden Fall auf die Qualität achten.

Aluminiumtöpfe stehen im Verdacht, gesundheitsschädliche Partikel abzugeben. Außerdem ist ihre Wärmeleitung nicht optimal. Nur ihr günstiger Preis und ihr geringes Gewicht sprechen für sie.

Kupfertöpfe sehen edel aus und haben eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Sie sind relativ empfindlich und nicht spülmaschinenfest. Manche bestehen aus Edelstahl oder Aluminium und haben nur eine dünne Kupferschicht. Ein richtiger Kupferkochtopf muss zu mindestens 90% aus dem Metall bestehen, das ihm seinen Namen gegeben hat. Das hat natürlich seinen Preis.

Manche Töpfe haben innen eine Teflon-Beschichtung, wie man sie von Pfannen kennt.
Dadurch sind sie besonders leicht zu reinigen, nichts haftet an. Die Beschichtung ist allerdings empfindlich gegen Kratzer.

Glasdeckel ermöglichen freie Sicht. Die Griffe an Deckel und Topf sollten wärmeisoliert sein.

 
 

Extratipp:

Besitzen Sie einen Elektroherd oder einen, der mit Gas betrieben wird? Einen Induktionsherd oder einen mit Ceranfeldern? Auch das muss beim Kauf bedacht werden. Damit man immer auf der sicheren Seite ist:

Induktionsherdgeeignetes Kochgeschirr ist mit allen Herdarten kompatibel. Sie erkennen es daran, dass es magnetisch ist. Töpfe aus Materialien, die es nicht sind, haben dann eine Eisenschicht im Boden.

Spart bei ein kauf auch nicht am falschen Ende. Ein hochwertiger Kochtopf ist nicht billig, allerdings hat man viel länger Freude daran.
 
 

* Hinweis: Die Links zu Amazon in meinen Beiträgen sind Affiliate-Links. Wenn Du Lust dazu hast darüber einzukaufen, erhalte ich von Amazon dafür eine kleine Provision. Natürlich bezahlst Du in diesem Fall nicht mehr. Du unterstützt mich lediglich bei meiner Arbeit an Zu Faul zum Kochen, damit auch in Zukunft viele leckere Rezepte vorgestellt werden können. Vielen Dank dafür


 
 

 
 

0/5 (0 Reviews)